Watchguard übernimmt Panda Security: Umfassendere Absicherung von Endpoints

Der weltweit agierende Sicherheitsspezialist Watchguard Technologies hat heute die verbindliche Einigung zur Übernahme von Panda Security – seines Zeichens Experte für fortschrittlichen Endpoint-Schutz – bekannt gegeben. Die Lösungen des in Spanien ansässigen Unternehmens sollen nach Abschluss der Akquisition schnellstmöglich ins Produktangebot von Watchguard integriert werden, um gegenüber Kunden wie Partnern volle Leistungsstärke ausspielen zu können. Ziel ist der Ausbau der bestehenden WatchGuard-Sicherheitsplattform, die den umfangreichen Schutz vom Netzwerk bis zum Endpunkt gewährleistet – inklusive der bereits bekannten, zentralen Verwaltung aller modernen Funktionalitäten zur Erkennung von Gefahren und Abwehr von Bedrohungen, unter anderem auf Basis von künstlicher Intelligenz (KI), Verhaltensprofilen und Korrelation aller relevanten Sicherheitsereignisse. Auch am bewährten Modell der einfachen Paketierung, Bereitstellung und Administration wird künftig festgehalten. Der Übernahmeprozess soll voraussichtlich im 2. Quartal 2020 abgeschlossen sein. weiterlesen Watchguard übernimmt Panda Security: Umfassendere Absicherung von Endpoints

United Malware Protection: Tabidus eint Sicherheitsanbieter als Schutz vor Cyberangriffen

Shields (Bildquelle: Tabidus Technoloy)Die Informationsbeschaffung durch Cyberangriffe nimmt stetig zu. Erst zu Nikolaus diesen Jahres hat das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV)  Unternehmen in Deutschland erneut vor einer Cyber-Angriffswelle der Hacker-Gruppe „WinNTI“ gewarnt. Effiziente Konzepte zum Schutz brisanter Daten sind gefragt. Der IT-Sicherheitsverband Tabidus Technology vereint erstmalig die weltweiten Anbieter von Anti-Malware-Technologien und stellt diese auf Knopfdruck zur Verfügung. Wie das funktioniert und welchen Nutzen Unternehmen davon haben, erklärt Thomas Lebinger, CTO von Tabidus Technology, im Gespräch mit der Redaktion von Mobile Device Management. weiterlesen United Malware Protection: Tabidus eint Sicherheitsanbieter als Schutz vor Cyberangriffen

Die zertifizierte Personen-Notsignal-Anlage von Spectralink und tetronik bietet hohen Schutz für Alleinarbeiter

Spectralink, einer der globalen Marktführer im Bereich der Enterprise Mobility Lösungen, hat in Zusammenarbeit mit der tetronik GmbH entwickelte Personen-Notsignal-Anlage (PNA) die Zertifizierung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) erhalten . Die Personen-Notsignal-Anlage DAKS-PNA P8SL erfüllt alle Anforderungen der DGUV Regel 112-139 (ehemals BGR 139) und bietet eine neue, sichere Lösung zum Schutz von Alleinarbeitern. Dies ist besonders wichtig in Umgebungen mit hohem Risiko wie petro-chemischen Anlagen, Hochspannungsumgebungen, Schwermaschinen, Logistik und psychiatrischen Klinikabteilungen.
weiterlesen Die zertifizierte Personen-Notsignal-Anlage von Spectralink und tetronik bietet hohen Schutz für Alleinarbeiter

MobileIron erweitert Microsoft-Integration und Intune-Support

Mehr mobile Sicherheitsoptionen für Unternehmen, die Microsoft und MobileIron einsetzen

Zero-Trust-Anbieter MobileIron erweitert ihre Microsoft Enterprise Mobility + Security (EMS)-Integration, sodass nun auch der Microsoft Intune Device Compliance Service für Microsoft 365 und andere verwaltete Anwendungen unterstützt werden. Dank dieser neuen Lösung können die Funktionen zur sicheren Geräteverwaltung von MobileIron auch auf Microsoft Intune und Azure Active Directory Conditional Access zur Absicherung von Anwendungen wie Office 365 zugreifen.

Kunden, die bereits Microsoft 365 oder Microsoft Enterprise Mobility + Security einsetzen, können nun die MobileIron-Geräteverwaltung als Ergänzung für Conditional Access von Microsoft verwenden. MobileIron wird in den Microsoft Intune Device Compliance Service integriert, damit nur vertrauenswürdige und richtlinienkonforme Geräte Zugriff auf Microsoft 365-Anwendungen erhalten. Unternehmen müssen über die entsprechenden Lizenzen von MobileIron, Microsoft Intune und Azure Active Directory Premium verfügen.

Huawei auf der schwarzen Liste des Handelsministeriums der USA

Wie die MobileWorldLive letzten Donnerstag berichtete, haben US-Beamte Huawei einer Liste von Unternehmen hinzugefügt, denen es untersagt ist, Komponenten von inländischen Unternehmen zu kaufen und  ihre Geräte in den Telekommunikationsnetzen der USA zu nutzen. Der Schritt des Handelsministeriums (Department of Commerce, DoC) hindert den chinesischen Anbieter daran, Komponenten von US-Unternehmen ohne besondere Lizenz zu kaufen. In einer Erklärung sagte das DoC, dass die Maßnahme auf Informationen zurückführt, die „eine angemessene Grundlage für den Schluss liefern, dass Huawei an Aktivitäten beteiligt ist, die im Widerspruch zu den Interessen der nationalen Sicherheit oder der Außenpolitik der Vereinigten Staaten von Amerkia stehen“. Es besagt, dass dies Aktivitäten einschließt, die in einer Untersuchung des Justizministeriums der USA über vermutete Sanktionsverletzungen angeführt werden. weiterlesen Huawei auf der schwarzen Liste des Handelsministeriums der USA