Die Polizei von Queensland sorgt mit iPads und MobileIron für die öffentliche Sicherheit

In vielen Polizeistationen läuft der Großteil der Kommunikation immer noch asynchron und offline. Doch in einer digitalen und mobilen Arbeitswelt sollte die Zusammenarbeit und der Datenzugriff unabhängig vom Standort mobil und in Echtzeit erfolgen. Aus diesem Grund hat die Polizei von Queensland ihr polizeifunk- und papierbasiertes Feldkommunikationssystem auf iOS-Basis aufgerüstet. Die Polizei von Queensland  entwickelte und implementierte eine App, die ihren Polizeikräften im Außeneinsatz die besten Tools und Informationen zur Verfügung stellt, damit sie ihre Aufgaben besser erledigen können. weiterlesen Die Polizei von Queensland sorgt mit iPads und MobileIron für die öffentliche Sicherheit

Biometrische Identifizierung – Das Ende des Passworts

Von Susanne Haase*

Susanne Haase ist Solution Architect für Identity und Access Management bei One Identity.Gesichtserkennung und Fingerabdruck-Scans zum Authentifizieren an Geräten sind inzwischen keine futuristischen Konzepte aus James Bond-Filmen mehr. Tatsächlich sieht so aus als könnte sich die Biometrie gegenüber dem ungeliebten kleinen Bruder dem Passwort in absehbarer Zeit durchsetzen. Man kann sich also mit einiger Berechtigung fragen, warum wir immer noch mehr Passwörter verwenden, als wir uns jemals merken können. Und mehr noch hat sich der Hype um den (vermeintlichen) „Tod des Passworts“ bislang nicht bestätigt.

weiterlesen Biometrische Identifizierung – Das Ende des Passworts

Das Deutsche Rote Kreuz konsolidiert die Verwaltung von Smartphones und Laptops mit MobileIron

Der DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. verwaltet Smartphones und traditionelle Laptops, die unter Windows 10 betrieben werden, über eine einzige zentrale Konsole und einen gemeinsamen Kommunikationskanal. Eingesetzt wird dabei MobileIron Bridge.

„Mit MobileIron Bridge reduzieren wir den administrativen Aufwand unserer Mitarbeitenden“, freut sich Christian Elsner, Leiter des ITC Informations- und Technologie-Centers des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e. V. Die ITC-Administratoren nehmen jetzt Änderungsanfragen unmittelbar und aus der Ferne an den Geräten vor, fügen remote Anwendungen hinzu und wenn jemand aus dem Unternehmen ausscheidet, können sie über die MobileIron Core alle unternehmensrelevanten Daten auf dem Gerät löschen beziehungsweise sperren. weiterlesen Das Deutsche Rote Kreuz konsolidiert die Verwaltung von Smartphones und Laptops mit MobileIron

Google und MobileIron entwickeln Cloud-Marktplatz für Enterprise Services

Die Softwareverteilung und das Softwaremanagement via Cloud-Portal ist ein wachsender Zukunftsmarkt. Denn immer mehr Unternehmen weltweit möchten in einer gesicherten Umgebung möglichst unkompliziert Dienste oder sogar ganze Softwarepakete kaufen und an ihre Mitarbeiter verteilen. Das hat auch Google erkannt. Gemeinsam mit MobileIron wird auf Basis der Google E-Commerce-Plattform Orbitera ein zentraler Cloud-Enterprise-Services-Marktplatz entwickelt, in dem die Lösungen des EMM-Herstellers integriert werden besipielsweise für Softwareverteilung, Access und Datensicherheit. Mehr Informationen finden Sie hier

End-User Computing im Fokus der Unternehmens-IT

Ojas Rege, Vice President Strategy bei MobileIron
Ojas Rege, Vice President Strategy bei MobileIron

Sicherers End-User Computing beschäftigt heute die IT-Abteilungen von Unternehmen. Ojas Rege, Vice President of Strategy, MobileIron Inc., zeigt Entwicklungen auf und beschreibt den technischen Status-Quo.

Was ist Ihrer Ansicht nach derzeit die wichtigste Entwicklung im End-User Computing?

Ojas Rege: „Zweifellos die Verbindung von Mobile IT und Cloud-Computing. Das Cloud-Modell verändert die Unternehmens-IT erheblich. Aufwendige eigene Rechenzentren verschwinden und die Unternehmens-IT besteht oft nur noch aus einer Vielzahl von Endpoints: Desktops, Tablets, Smartphones. weiterlesen End-User Computing im Fokus der Unternehmens-IT