Channel-Auszeichnung „Mobility Partner 2012 im EMEA-Raum“ geht an die EBF GmbH

EBF GmbH wird für herausragende Kundenzufriedenheit im Enterprise Mobile Deployment auf dem Canalys Channels Forum in Barcelona ausgezeichnet

Marco Föllmer, Geschäftsführer der EBF GmbH, nimmt den Mobility Partner of the Year Award in Barcelona von Steve Brazier, Präsident und CEO von Canalys, entgegen.
Marco Föllmer, Geschäftsführer der EBF GmbH, nimmt den Mobility Partner of the Year Award in Barcelona von Steve Brazier, Präsident und CEO von Canalys, entgegen.

Köln, 18.10.2012, Canalys hat die EBF GmbH als Gewinner des „Mobility Partner of the Year Awards für die Region EMEA“ bekannt gegeben. Mit dieser Auszeichnung wurde das deutsche IT-Consulting- und Softwarehaus für herausragende Kundenzufriedenheit im Enterprise Mobile Deployment geehrt. Die EBF GmbH konnte sich unter einer Vielzahl an nominierten Channel Partnern durch ihre ausgewiesene Expertise und den hohen Business Value ihrer zukunftsweisenden Lösungen für Unternehmen durchsetzen. Die Preisverleihung fand letzte Woche auf dem Canalys Channels Forum in Barcelona statt. Steve Brazier, Präsident und Geschäftsführer vom britischen Marktforschungsunternehmen Canalys, stellte die EBF GmbH höchstpersönlich als den Gewinner des ersten Mobility Partner Awards vor. weiterlesen Channel-Auszeichnung „Mobility Partner 2012 im EMEA-Raum“ geht an die EBF GmbH

Melitta hat seinen Smartphone-Pool mit MobileIron sicher im Griff

MobileIron im Einsatz bei Melitta
MobileIron im Einsatz bei Melitta

Bei der Melitta Unternehmensgruppe hat man sich für den Einsatz der MobileIron Mobile Device Management Software entschieden, um Apple iPhones und darauf laufende Apps sicher zu verwalten. So können die Mitarbeiter des bekannten Kaffeefilter-Herstellers und Kaffeeproduzenten jetzt unterwegs mit ihren iPhones auch auf geschäftliche E-Mails zugreifen, und das bei  hundertprozentiger Einhaltung der hohen Sicherheitsrichtlinien der Unternehmensgruppe.  Denn MobileIron sorgt für die Absicherung der mobilen Apps, E-Mails und Smartphones. weiterlesen Melitta hat seinen Smartphone-Pool mit MobileIron sicher im Griff

Mobile Device Management – Mobile Business‘ best Practice

Mobile Device Management (engl.: Verwaltung mobiler Geräte) steht für die zentrale Konfiguration und Verwaltung von Mobile Devices über die mobilen Kommunikationsnetze (OTA = Over-the-Air).

Mobile Devices sind kleine, tragbare Geräte wie Mobiltelefone, Sub-Notebooks, PDAs. Beispiele sind: BlackBerry, Pocket PC, Smartphone. Mobile Device Management betrifft die Verwaltung dieser mobilen Geräte im Unternehmenseinsatz. Aufgabe und Zweck von MDM ist die Verteilung von Konfiguration, Applikationen und Daten auf die Geräte durch eine zentrale Lösung.

Die IT-Abteilung eines Unternehmens definiert die Konfiguration (Einstellungen für E-Mail-Push, VPN oder APN, Dienste, Businessprogramme und Gerätevoreinstellungen) der in die Unternehmensinfrastruktur integrierten Mobilen Geräte inklusive der vorgeschriebenen Sicherheitsvorgaben zentral an einem Server in Benutzerprofilen. Eine Mobile Device Management-Lösung verteilt, installiert und konfiguriert Programme, Zertifikate und Einstellungen automatisiert per Mobilfunk auf den mobilen Unternehmensgeräten. Die Benutzer erhalten sofort einsetzbare Smartphones, PDAs und Tablet-Computer mit vollem Zugriff auf ihre geschäftlichen E-Mails, Termine, Adressen, Businessprogramme und das Unternehmens-Intranet.

Updates, Patches, Konfigurationsänderungen und Businessprogramme können mit einer Mobile Device Management-Lösung jederzeit fehlerfrei auf die mobilen Geräte gespielt werden, ohne dass der Benutzer sein Gerät in der IT-Abteilung abgeben muss. Der Einsatz einer Mobile Device Management-Lösung reduziert durch die Automatisierung den Aufwand und die Kosten für den Rollout und für die Verwaltung mobiler Geräte. Die im Markt angebotenen Mobile Device Management-Lösungen unterscheiden sich im Funktionsumfang und der unterstützten mobilen Betriebssysteme. Gute Mobile Device Management-Lösungen bieten neben automatischer Betriebssystemerkennung  eine Benutzerrechte-Verwaltung und ein integriertes Asset Management an.